Islam, institutioneller Wandel und wirtschaftliche Entwicklung

Front Cover
Lucius & Lucius DE, 2001 - 49 pages
Wie kaum eine andere Religion erhebt der Islam den Anspruch, eine verbindliche und alle Lebensbereiche umfassende Ordnung des menschlichen Zusammenlebens vorzugeben. In der islamischen Welt lebt ein Fünftel der Menschheit, gleichwohl bestehen nur geringe Kenntnisse über die Besonderheiten der islamischen Gesellschafts-, Staats- und Wirtschaftsordnungen. In dieser Studie werden die Entstehung und der Wandel des islamischen Institutionengefüges und dessen Wirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung untersucht. Es wird die These begründet, daß der Islam die gesellschaftliche Regelteilung und damit die wirtschaftliche Arbeitsteilung behindert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einige begriffliche und theoretische Vorklärungen
1
Thesen zu den Eigenarten des Institutionengefüges islamischer Länder
4
Die Frühgeschichte des Islam
6
Expansion und Niedergang des Islams im Überblick
12
Der entwicklungsbestimmende Sieg des Glaubens über die Vernunft
16
Entwicklung und Eigenarten des islamischen Rechts
19
Folgen für den institutionellen Wandel
25
Folgen für die wirtschaftliche Entwicklung
32
Literatur
40
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information